Das Projekt "Krystallpalat-Areal" ist im Bebauungsplan Nr. 436 "Neubebauung Brandenburger Straße/Hofmeisterstraße/Hahnekamm" der Stadt Leipzig geregelt. Bis zum Zweiten Weltkrieg war hier Deutschlands größter Vergnügungspark zuhause. Die Alberthalle war das Schmuckstück. Der Krystallpalast selbst stand gegenüber der heutigen landwärtigen Haltestelle Hofmeisterstraße. Zahlreiche Restaurants und Theater mischten hier mit. Von 1961 bis zum Brand 1992 gab es hier die hölzerne Spielstätte des Aeros-Zirkus. Nach langem Leerstand will die SAX-Gruppe das Areal nahe dem Leipziger Hauptbahnhof neu entwickeln. Wohnungen, Hotels, Restaurants und Einzelhandel bestimmen das Bild.

Seite 1 _ Geschichte
Seite 2 _ Planungen
Seite 3 _ Bürgerbeteiligung
Seite 4 _ Status / Fertigstellung

     
    Objektbeschreibung:
- Das Projekt befindet sich im Ortsteil Zentrum-Ost südöstlich vom Hauptbahnhof.
- Im Norden verläuft die Brandenburger Straße, im Osten die Hofmeisterstraße, im Süden die Rosa-Luxemburg-Straße und im Westen der Hahnekamm.
- In Nachbarschaft befinden sich der Bayerische Hof, Hauptbahnhof, der Friedrich-List-Platz und das Wintergartenhochhaus. Zudem Zugang zur Innenstadt.
- Eine Haltestelle (Hofmeisterstraße) der Leipziger Verkehrsbetriebe mit insgesamt drei Tram- und zwei Buslinien bedienen die Fläche.

Projektzeitraum:
- 1993 bis heute

Projektbeteiligte:
- Stadtplanungsamt, Stadt Leipzig
- Krystallpalast GmbH & Co. KG (Eigentümerin)
- Grunwald & Grunwald, Architektur und Städtebau, Leipzig (Verfahren und ÖA)
- Büro Kaufmann, Leipzig (Verfahren und ÖA)
- Zila Architektur, Leipzig
- Atelier Liodl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH, Berlin

     
    _ zurück zu QUARTIERE