Das sogenannte "Burgplatzloch" gab es in der Innenstadt über 20 Jahre, nachdem der Bau eines Hotel- und Geschäftshauses nicht errichtet wurde, die Baugrube aber schon ausgehoben war. Die Baugenehmigung erlosch und der Investor hatte kein Interesse mehr daran, aber auch keinen Verkauf. Sämtliche Bemühungen der Stadt Leipzig scheiterten. 2016 kaufte ein Investor aus der Schweiz das Grundstück und errichtet seitdem das geplante Bauprojekt, das Anfang 2019 nun fertiggestellt sein soll.

Seite 1 _ Geschichte
Seite 2 _ Planungen
Seite 3 _ Status / Fertigstellung

     
    Objektbeschreibung:
- Das Projekt befindet sich im Ortsteil Zentrum zwischen Petersbogen und Burgplatz.
- Im Norden verläuft die Burgstraße, im Osten die Schloßgasse und Markgrafenstraße, im Süden die Hugo-Licht-Straße und im Westen die Lotterstraße mit dem Burgplatz.
- In Nachbarschaft stehen das Neue Rathaus mit Stadthaus, das Bauwenshaus und Merkurhaus sowie ein Bankgebäude.
- Um den Burgplatz gibt es zwei Restaurants mit Freisitzen.
- Am Bankgebäude steht ein Aufzug zur Tiefgarage mit Entrauchungstürmen.

Projektzeitraum:
- 1995 bis heute

Projektbeteiligte:
- Stadtplanungsamt, Stadt Leipzig
- HPP Architekten Leipzig (Generalunternehmer, Architekt)
- amec, London (Bauherr)
- Petersbogen Burgplatz GmbH, Leipzig (Bauherr)
- Christoph Kohl Architekten, Berlin (Architekt)
- eine Reihe von Baufirmen

     
    _ zurück zu QUARTIERE